Lösungsfokus in Organisationen

Rezensionen und LeserInnen-Meinungen zum Buch

Hier lesen Sie einige Rezensionen und LeserInnen-Meinungen zu meinem Buch: „Burgstaller, S. (Hrsg.), 2015: Lösungsfokus in Organisationen. Zukunftsorientiert beraten und führen“, veröffentlicht im Carl Auer Verlag, Heidelberg.

Mit diesem Buch verbinde ich die Hoffnung, den Organisationen etwas von der Schwere in Veränderungs- und Entscheidungsprozessen zu nehmen. Die zunehmende Komplexität verführt uns dazu, alles und jedes in Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen, um Sicherheit zu gewinnen. Das nimmt viel Zeit in Anspruch, macht Ziele übermächtig und entmutigt, den Weg zu gehen. Gelingt uns die Haltung, uns einem Problem zukunfts- und lösungsfokussiert zu nähern, steigt wieder die Lust am Gestalten und Entscheiden. Der Improvisation mehr Raum zu geben, trägt dazu ebenso bei wie achtsames Zuhören und die Wertschätzung für Bestehendes. Auch die im Buch verwendete Sprache, die Methapern wie „Tanz des Gesprächs“, „Ideen atmen lassen“… vermitteln Leichtigkeit und laden ein, sich an kleinen Lösungsschritten zu erfreuen.

Mag. Silvia Neuweg, Leitung Personal- und Organisationsentwicklung, voestalpine Stahl GmbH


Rezension in „Verwaltung Innovativ“, Juni 2015:

Das Buch „Lösungsfokus in Organisationen“ von Dr. Susanne Burgstaller beschreibt die lösungsfokussierte Herangehensweise an organisationale Herausforderungen. Lösungsfokus ist u.a. geprägt durch einen Fokus auf die erwünschte Zukunft, auf das was gut funktioniert, durch Lösungs-, statt Problemanalyse, iteratives Vorgehen in kleinen Schritten, Gestalten und Führen aus der Zukunft, Einfachheit und Arbeit ohne Vorannahmen als Ideal, und eine ressourcenfokussierte Haltung.

Aus meiner Sicht steht im Öffentlichen Dienst – meinem primären Betätigungsfeld – die „erwünschte Zukunft“ noch zu wenig im Fokus von Führungskräften und Politikerinnen. Der lösungsfokussierte Ansatz könnte helfen, den hier notwenigen „Kulturwandel“ etwas zu beschleunigen. Würde statt des Problems die Lösung mehr ins Zentrum des Handelns rücken, könnten in vielen Fällen rascher fundierte Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden.

Die lösungsfokussierte Methode, in kleinen Schritten mit einem konstanten Fokus auf die erwünschte Zukunft zu arbeiten, fördert die Wahrscheinlichkeit von Veränderungen, das gegenseitige Vertrauen und die Akzeptanz in Organisationen. Es reichen diese kleinen Veränderungen bei bestehenden Prozessen oft aus, um stetig „Quick-Wins“ einzufahren und so die Motivation für mehr Veränderung zu erhöhen. Auch der im Buch beschriebene Wandel von einer Problem- zu einer Lösungssprache oder die neue Denkweise hin zu Wertschätzung und Ressourcenfokus entfalten sehr positive Wirkungen.

Eine Gefahr birgt der lösungsfokussierte Ansatz in sich. Mit den Worten von Albert Einstein: „Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.“ Lösungsfokus eröffnet sich leicht und erzeugt rasch Wirkung, was zu einer allzu starken Simplifizierung verleiten kann. Anwenderinnen müssen deshalb über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, denn es gilt, sowohl die „Tools“ (Fragen, Skalierungen, Sprache, interaktionaler Zugang, Design uvm.) wie auch die Haltung und den Prozess perfekt zu beherrschen, um Erfolg zu erzielen.

Der lösungsfokussierte Zugang könnte eine wichtige Rolle im Führungs- und Beratungsverhalten einnehmen und neben anderen Instrumenten zu einem bestimmenden Werkzeug bei Veränderungsprozessen werden. Beraterinnen, Führungskräfte und Politikerinnen müssten dazu lösungsfokussierter an Themenstellungen herangehen und versuchen, das dahinterliegende Gedankenkonstrukt zu internalisieren.

Dr. Burgstaller bietet in Ihrem Buch eine gute Mischung aus methodischem und praktischem Wissen. Das Buch ist klar strukturiert und die einzelnen Fachbeiträge gut aufeinander abgestimmt. Es stellt eine ausgezeichnete Lektüre für einen Einstieg in „Lösungsfokus“ dar und kann uns helfen „nützliche Veränderungen zu identifizieren und zu vergrößern“ (Zitat: Gregory Bateson).

Mag. Dieter Kandlhofer, Präsidialdirektor Verfassungsgerichtshof Österreich, Vorstandsmitglied der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bundespensionskasse, Leiter und Mitglied zahlreicher Arbeitsgruppen im Zusammenhang mit Verwaltungsreformen

Susanne Burgstaller gelingt es in ihrem Werk „Lösungsfokus in Organisationen – Zukunftsorientiert beraten und führen“ – gemäß der von ihrem „Lehrmeister“ Steve de Shazer gelebten Praxis, im Leben seiner Klienten so kurz, effektiv und sachte zu intervenieren und rein induktiv, ohne verblendende Theorie vorzugehen (S. 25). Ebenso gelingt es ihr, klar, effektiv und anschaulich dem Leser die lösungsfokussierte Beratung darzustellen, sodass aus meiner Sicht sowohl Berater, Therapeuten, Praktiker und Führungskräfte unmittelbaren Nutzen aus den Darstellungen ziehen können.

Zu Beginn werden anschaulich und prägnant die Wurzeln, Quellen und der Kontext von Lösungsfokus dargestellt. Dies gelingt der Autorin in einer abwechslungsreichen, kurzweiligen Zusammenstellung von Beiträgen, die ein stimmiges Bild und einen guten Einblick in die Zusammenhänge und Hintergründe von Lösungsfokus geben.

Dann folgt jedoch umgehend der Schwerpunkt des Buches mit den praktischen Anwendungen, wobei das Aufzeigen der Einsatzfelder und Anwendungsmethoden sowohl die Vielfalt als auch die universelle Anwendbarkeit der Methode zeigt.

Wunderbar ist es gelungen, anhand vieler komplexer Praxisfälle aufzuzeigen, welch hohe Kunst die Beratungsform der lösungsfokussierten Arbeit ist, welche Anforderungen sie an Berater stellt, und wie viel mehr sie ist als eine reine „Toolbox“ für Berater.

Aus Sicht der internen Organisationsberatung und Personalentwicklung waren vor allem die lösungsfokussierte Betrachtung von Change-Prozessen als auch die Anwendungsfelder in der Personalarbeit für meine Arbeit hilfreich. Das Buch ermutigt Verantwortliche in Organisationen neue Wege des Denkens und in der Führung zu gehen, und damit schneller, leichter, ich würde sogar sagen spielerischer und mit mehr Freude Erfolg zu haben!

Mag. Beate Bauer-Breitsching, Personalentwicklung und Talentmanagement, Raiffeisenbank International AG

 Nicht schon wieder ein Buch kaufen! – das war u.a. meine feste Absicht an der SOLwordDACH-Konferenz diesen Frühling. Glücklicherweise bin ich mit mir selber nicht immer so konsequent und hart – sonst hätte ich diese wunderbare Schatzkiste nicht auf meinem lösungsfokussierten Weg zur Hand.

Spannend zu lesen, einfach zu verstehen – und auch wieder nicht. Oft reicht mir eine Seite pro Tag – und es ist genug Futter für den nächsten Wegabschnitt. „Zufälligerweise“ lese ich bei Susanne Burgstaller genau das, was ich für meine Kunden (Teams, Organisationen und Einzelpersonen) sofort und nützlich anwenden kann.

Präzis, sorgfältig, breit und tief beschreibt dieses Werk den LÖSUNGSFOKUS aus verschiedensten Perspektiven und für alle möglichen Anwendungsgebiete. Noch kein packendes Buch für Ihre Ferien -> kaufen Sie dieses, Sie werden es nicht bereuen!

Eugen Staub, coaching projekte training, Schweiz, www.eugen-staub.ch

Im Rahmen von herausfordernden Veränderungsprozessen, in denen mich Frau Dr.in Burgstaller unterstützt hat, habe ich ihre scheinbar auf Intuition beruhende Vorgangsweise in vielen Besprechungen und Veranstaltungen bewundern können. Die von den Veränderungsprozessen betroffenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen konnten mit beinahe spielerischer Leichtigkeit motiviert werden, aktiv mitzuwirken und  Veränderungen mitzutragen. Nach Lektüre ihres neuen Werkes beginne ich nunmehr zu verstehen und anzuerkennen, wie viel an fundierter Theorie hinter den von Frau Dr.in Burgstaller zur Anwendung gebrachten Instrumenten steht. Die Hauptsache für mich ist aber, dass es in der Praxis funktioniert!

Dr. Harald Dossi, Parlamentsdirektor, Parlamentsdirektion Österreich

Susanne Burgstaller’s German language book is a on “Solution Focus in Organisations: Consulting and leading from the future” is wonderful compendium of SF work in organisations. It offers a short but accurate introduction into Solution Focus.

The book also gives a detailed history of the approach including a contribution by Evan George on the further development of the SF approach at BRIEF in London. This is followed by a very interesting chapter on “the context of solution focus” offering insights into the connections of Solution Focus with the philosophy of Ludwig Wittgenstein, positive psychology and neuroscience. Elfriede Czerny has contributed an interesting discussion on “mindfulness and the soul of SF” and Paul Z. Jackson writes about “improvisation as inspiration for the solution focused practitioner.”

Chapter 3 gives an overview of SF organizational consulting in the landscape of consulting. Here, Susanne differentiates systemic consulting as it is customary in the German speaking world and SF organizational consulting. She offers a careful and thorough, yet very respectful analysis of the differences on many levels.

The next chapter offers an overview of SF tools and processes as used in organizational consulting. The reader learns about basic assumptions, language, consulting attitude, a flow of an SF consulting process, SF consulting designs and the “family of SF tools”.

Chapter 5 is a wonderful collection of SF applications in organizational consulting with contributions by Harvey Ratner, Chris Iveson, Peter Szabó (who are commenting on each other’s coaching cases), Daniel Meier, Herbert Pelzer, Alan Kay, Jesper Christiansen, Doris and Wolfgang Regele, Stefan Kreil, Marco Ronzani, Dominik Godat, Evan George, Marianne Geurts, Wolfgang Gaiswinkler, Peter Kriegl and Marianne Roessler and, of course, also by Susanne herself.

Chapter 6 deals with the practical application of SF in organisations: its limitations, dangers and how to start using SF in an organisation (start small) and how to recognise (SFCT Clues) and learn about SF.

By now – if you don’t – you probably wish you read German, or, that Susanne was quick in translating the book for the international community. Not only does the book offer a wide scope and extremely relevant material, it is also very well researched and referenced, thorough and creative at the same time. A really good read both for seasoned practitioners and beginners.

Dr. Kirsten Dierolf, Managing Director Solutions Academy, President of sfct (Association for Quality in Solution-focused Coaching and Training), Editor of InterAction