Zitate zu „Sprache und Lösungsfokus“

Sprache ist vielleicht DAS zentralste Element im Lösungsfokus. Hier sind einige Zitate zum Thema „Sprache und Lösungsfokus“, die Sie vielleicht inspirieren!

Worte waren ursprünglich Zauber. – Sigmund Freud
Problemsprache erzeugt Probleme. Lösungssprache erzeugt Lösungen. – Steve de Shazer
Angesichts der Unsicherheit was Bedeutungen innerhalb jedweder Konversation betrifft, so sind Missverständnisse wesentlich wahrscheinlicher als Verstehen. Unserer Ansicht nach ist es die Aufgabe der Therapeutin, diese Missverständnisse kreativ zu nutzen und gemeinsam mit der Kundin ein Missverständnis zu entwickeln, das so nützlich wie möglich ist. – Insoo Kim Berg u. Steve de Shazer (1993)
Nichts … als ein Austausch von Worten. – Steve de Shazer
Worte sind die Ärzte eines erkrankten Geistes. – Aischylos
Die Bedeutung eines Wortes ist sein Gebrauch in der Sprache. – Ludwig Wittgenstein, Philosophische Betrachtungen 43
…sondern (es ist) unser Handeln, welches am Grunde des Sprachspiels liegt. – Ludwig Wittgenstein, Skepsis und Gewissheit 204
Wittgensteins Art die Dinge zu beschreiben erinnert uns daran, zu beobachten, was gerade passiert, und das alltägliche Leben – einschließlich der Sprache, die tatsächlich verwendet wird – als Basis unserer Konzepte und Beschreibungen zu betrachten. Es sind diese Beschreibungen des Alltagslebens, die die Erklärungen und Theorien der traditionellen Philosophie und Psychologie ersetzen. – Steve de Shazer, 2012
Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen. – Ludwig Wittgenstein, Tractatus logico-philosophicus 7
Und wir dürfen keinerlei Theorie aufstellen. Es darf nichts Hypothetisches in unseren Betrachtungen sein. Alle Erklärung muss fort, und nur Beschreibung an ihre Stelle treten. – Ludwig Wittgenstein, Philosophische Betrachtungen 109
Du möchtest die Wissenschaften mit Leichtigkeit lernen? Beginne damit, Deine eigene Sprache zu lernen. – Etienne Condillac (1947)
Das Wort ist Mord an der Sache. – Nach Jacques Lacan (Miller 1991)
Die heutige Literaturtheorie nimmt an, dass die Sinnhaftigkeit eines Textes weniger von Willen und Absichten eines schaffenden Autors abhängt als von den kreativen Fähigkeiten eines Lesers. – James Clifford (1988)
Wir alle wissen, dass die Art, wie wir ein Problem erklären, eine große Wirkung darauf hat, wie wir es zu lösen versuchen. Was wir oft in der lösungsfokussierten Arbeit versuchen ist, uns von Erklärungen fern zu halten, damit wir kreativer bei der Problemlösung werden. – Ben Furman, 2009
Wenn sich eine Frage überhaupt stellen läßt, so kann sie auch beantwortet werden. – Ludwig Wittgenstein, Tractatus logico-philosophicus 6.5
Das Gefährliche bei diesen Abstraktionen und Formulierungen ist freilich, dass sie dazu neigen, sich selbstständig zu machen. Sie vergessen dann die Person, von der sie ausgegangen sind. – Peter Handke, Wunschloses Unglück, 1981
Die Worte, die wir verwenden, dienen dazu, Beziehungen gestalten zu können (…). Worte sind keine Abbildungen der Welt, sondern zweckdienliche Handlungen in der Welt. – Kenneth & Mary Gergen (2009), Sozialer Konstruktionismus
Alles, was wir für real erachten, ist sozial konstruiert. Nichts ist real, solange Menschen nicht darin übereinstimmen, dass es real ist. – Kenneth & Mary Gergen (2009), Sozialer Konstruktionismus